Aktuelles/ Turniere/ Kurse
 
 
 
Geschichte_des_RC_Steyr_4.jpg

 

Es wird (wieder) meisterschaftlich im RC Steyr

 

Der Weg zum oberösterreichischen Landesmeister führt über den Reitclub Steyr, denn hier werden von 12.-14. August die begehrten Medaillen vergeben. Und das nicht nur in den bewährten Kategorien Pony, Jugend, Junioren, Junge Reiter und Allgemeine Klasse, sondern auch erstmalig in der eigenen Children-Abteilung für alle acht- bis zwölfjährigen NachwuchsreiterInnen in lizenzfreien Prüfungen.

 

Mittlerweile ist der Reitclub Steyr mit seiner tatkräftigen Turniertruppe rund um Vereinsobfrau Valerie Hack wohl mehr als „meisterschaftserprobt“: Letztes Jahr fungierten sie als Gastgeber der Österreichischen Staatsmeisterschaften, die reibungslos und mit bemerkenswerter Resonanz über die Bühne gegangen waren. Heuer werden die Medaillenentscheidungen im Rahmen der oberösterreichischen Landesmeisterschaften fallen und insgesamt sieben Titel vergeben: Pony Jugend, Pony Allgemeine Klasse, Jugend, Junioren, Junge Reiter, Allgemeine Klasse und zum ersten Mal auch in der Children-Klasse. Hier sind alle NachwuchsreiterInnen im Alter von acht bis zwölf Jahren startberechtigt und geritten werden lizenzfreie Prüfungen.

 

Neben den Meisterschaftsbewerben kommen natürlich auch alle anderen Reiterinnen und Reiter voll auf ihre Kosten, denn in der Ausschreibung sind nicht weniger als 28 Prüfungen notiert, die wie gewohnt auf zwei Vierecken parallel ausgetragen werden. Die Bandbreite ist groß und reicht von der Klasse A bis zum Prix St. Georges. Und das ladet zum Platzierungen und Punktsammeln für die höhere Lizenzklasse ein.

 

Apropos einladen: Das trifft natürlich auf die mit großem Wohlfühlfaktor versehene Gastronomie, die schmackhafte Küche mit vielen heimischen Schmankerl und die gesamte Veranstaltung zu. Jeder ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und Daumen zu halten. Der Eintritt ist frei und der RC Steyr freut sich auf seine Besucher.

 

www.rc-steyr.com

www.horse-events.at

www.pferdenews.eu

Die Ausschreibung für unser Sommer Turnier inklusive OÖ Landesmeisterschaften und den OÖ Meisterschaften alle Klassen. Erstmal wird auch die OÖ MS Children in der Klasse Lizenzfrei ausgetragen.

 

 

Dressurfest am Pfingstwochenende

 

Am Pfingstwochenende öffnete der Reitclub Steyr seine Tore und lud von 13.-15. Mai zu ihrem Dressurturnier der Kategorie CDN-A* CDN-B CDNP-B ein. Es war die erste von insgesamt drei Veranstaltungen, die am diesjährigen Turnierkalender notiert sind, und diese erfreute sich mit einem überragenden Nennergebnis von über 150 Pferden schon großer Resonanz. Traumhafter Dressursport bis zur allerschwersten Klasse und tolle Duelle an der Spitze waren vorprogrammiert. Im Gesamten wartete das Programm – und das lockte doch viele namhafte ReiterInnen aus dem In- und Ausland nach Steyr – mit 32 Prüfungen auf, weshalb die Bewerbe auch auf zwei Vierecken parallel ausgetragen wurden.

 

Premierensieg & Comeback am Freitag

Mit Spannung und berechtigter Vorfreude wurde freitags der Intermediaire II entgegengefiebert. Immerhin ging es ja um die wichtigste Prüfung des Tages und den ersten Teilbewerb der Großen Tour. Die Entscheidung erfolgte am Ende frei nach dem Motto „die Letzten werden die Ersten sein“, denn als Schlusspaar überzeugten Amanda Hartung und Neuzugang „Dresscode Black“ im höchsten Maße und das – um die gemeinsame Leistung nochmals zu unterstreichen – bei ihrer Premiere in der Großen Tour. Für den bildhübschen, neun Jahre jungen Hannoveraner, der ja schon für die Kleine Tour gesichtet ist und S-Prüfungen mit über 70 Prozent gewinnen konnte, war es der allererste Inter II-Start, den er mit 68,772 Prozent zweifelsfrei brillant absolvierte und für den es von allen Seiten großes Lob gab. Seit September sind Amanda und der Don Frederico-Sohn gemeinsam unterwegs. Der Wallach wechselte damals von Markus Becker in die Tiroler Stallungen. Nicht nur aufgrund seines Potentials verdient der ganggewaltige, hochtalentierte Crack Hochachtung und Bewunderung, sondern auch für sein Vertrauen zum Reiter, da er links leider kein Auge mehr hat.

Wer sich übrigens fragt, wie Amanda sich für ihren Turniereinsatz in Steyr vorbereitet hat, kann sich auf ihrem Facebook-Profil ein Bild davon machen: Sie gönnte sich vor einer Woche noch Urlaub in Italien, genauer gesagt in Brussa, mit Ausritten am Strand und galoppieren im Meer. Kurz gesagt: Idyllische, stimmungsvolle Stunden am Ufer der Adria. Zumindest mit Fuchswallach „Wolkenritter“, der nach einem mit Höhen und Tiefen geplagten Jahr heute wieder mit einer gelungene Prüfung punktete und Vierter wurde. Stallkollege „Dresscode Black“ blieb derweil zu Hause und ging ausreiten. Daumen nach oben für diesen coolen Trainingsplan. Die Tiroler Fraktion war überhaupt stark unterwegs und so gab es mit Angela Hergeth einen Doppelsieg zu vermelden. Sie stellte „Parcival 47“ gekonnt vor und glänzte mit 68,026 Prozent am zweiten Rang. Dritte wurde Giulia Schwab, die mit „Pianissimo BK“ 67,544 Prozentpunkte bekam.

 

Tiroler Dreifachtriumph am Samstag

Am Samstagabend füllte sich im Reitclub Steyr ein Gastrozelt, Terrasse und Zuschauertribüne: Das interessierte Fachpublikum traf sich ein zum großen Tageshighlight, der Intermediaire II. Die Arrivierten haben es allemal spannend gemacht, sodass man bis zum Schluss den Noten entgegenfieberte. In Führung lag bis zuletzt die Tirolerin Stefanie Palm. Sie sattelte ihr langjähriges Paradepferd „Royal Happiness OLD“, den ausdrucksstarken Schimmelwallach nach Royal Diamond, mit dem sie in ihrer Karriere schon Erfolge bis zur Großen Tour sammelte. Knapp kamen sie an die 70%-Grenze heran und lagen mit 69,430 Prozentpunkten on Top in der Zwischenwertung.

Mit der Schlussreiterin musste das eingespielte Duo aber noch einmal zittern, denn das Inter II-Siegerpaar von gestern, Amanda Hartung und „Dresscode Black“, lieferte erneut eine geniale Runde ab. Lektionssicher, harmonisch und mit schönen Höhepunkten versehen sollten sie mit 68,991 Prozent die nächste Spitzenplatzierung einheimsen (2. Rang). Unterstrichen wurde der Tiroler Triumphzug von der drittplatzierten Angela Hergeth, die sich am gesamten Tag schon ein Top-Ergebnis nach dem anderen sicherte. Auf ihren „Parcival 47“ war zweifelsfrei Verlass und 68,904 Prozentpunkte besiegelten den Sprung aufs Podium (3. Rang).

 

Grandioser Heimsieg  im Grand Prix

Der Grand Prix stellte am Sonntagnachmittag den absoluten Höhepunkt des dreitägigen Pfingstturniers in Steyr dar und war gleichzeitig ein würdiger Showdown, der dem Publikum im Reitclub Steyr zum krönenden Abschluss geboten wurde. Unter den Zusehern hieß man auch Ehrengäste wie den Vizebürgermeister Willi Hauser und Familie Max-Theurer herzlich willkommen. Am Ende durfte man sich sogar über einen Heimsieg und oberösterreichischen Erfolg auf ganzer Linie freuen. Man hatte ihnen im Vorfeld schon ein wenig den Stempel der Favoriten aufgedrückt und diesen konnten sie in brillanter Manier bestätigten: Wibke Bruns und „Biedermeier“ überzeugten im Grand Prix, einer Prüfung des allerhöchsten Schwierigkeitsgrades, mit einer sensationellen Runde, die das dreiköpfige Richterkollegium rund um Chefrichter Harald Regger, Eva Maria Bachinger und Eugen Schädler mit 71,033 Prozentpunkten und dem sicheren Triumph belohnte. Das Siegerpferd „Biedermeier“, ein in Westfalen gezogener Sohn des Spitzenvererbers Belissimo M, steht im Besitz der Familie Max-Theurer und sorgte gemeinsam mit seiner gefühlvollen Reiterin Wibke Bruns für einen oberösterreichischen Heimerfolg. Zweite wurde die Tirolerin Stefanie Palm, die nach ihrem gestrigen Inter II-Sieg eine große Portion Selbstvertrauen mitnahm und ihren „Royal Happiness“ zu 69,267 Prozent pilotierte. Auch der dritte Rang war mit Angela Hergeth fest in Tiroler Hand: Sie erhielt mit „Parcival 47“ 67,867%.

 

Positives Resümee

Für Vereinsobfrau und Turnierleiterin Valerie Hack waren die drei erfolgreich verlaufenen Turniertage Grund genug, ein zufriedenes Resümee zu ziehen: „Bereits im Vorfeld konnten wir uns über ein großartiges Nennergebnis mit über 150 eingetragenen Pferden freuen. Der ganze Verein des Reitclubs Steyr hat bei den Vorbereitungen und während des Turniers ordentlich angepackt und zusammengeholfen, damit das Pfingstturnier für uns alle ein toller Erfolg wird.“, lobte Valerie Hack ihre gesamte Mannschaft. „Nachdem uns die Eisheiligen am Freitag noch ein Schnippchen schlugen, war der Wettergott ab Samstag wieder auf unserer Seite und brachte schönes Reitwetter. Dank der optimalen Betreuung durch die Firma Ripro konnten wir am gesamten Wochenende Top-Bedingungen bieten. Nach diesem schönen Saisonauftakt freuen wir uns natürlich schon auf unsere kommenden Veranstaltungen, dem Eintagesturnier mit Spring- und Dressurbewerben am 26. Mai und dem nächsten Jahreshighlight mit den oberösterreichischen Dressurlandesmeisterschaften aller Klassen von 12.-14. August.“

 

Alle Ergebnisse auf www.horse-events.at

Alle News auf www.pferdenews.eu    

Mehr Infos unter www.reitclub-steyr.com

 

Wibke Bruns auf Biedermeier

Angela Hergeth auf Parcival

Wolfgang Himsl auf Flic Flac

 

 

 

 

 

 

Sensationelles Nennergebnis beim Pfingstturnier in Steyr

 

Der Run auf die Dressurturniere in Steyr setzt sich fort: Nach den gelungenen Veranstaltungen im Vorjahr, der Austragung der Sichtung und Medaillenvergabe bei den letztjährigen Österreichischen Staatsmeisterschaften erwartet der Reitclub Steyr, unter der Leitung von Obfrau Valerie Hack, am Pfingstwochenende von 13.-15. Mai 2016 über 150 Pferde.

 

Darunter haben heimische Hochkaräter wie der Dressurstall Max-Theurer vom Schloss Achleiten, Susanne Ambros, Christine Zoller oder die Tirolerinnen Amanda Hartung und Angela Hergeth ihre Nennung abgegeben. Auch einige Gastreiter wie Franziska Hofmann, Markus Becker oder Valerie von Hohenzollern werden das CDN-A*, CDN-B, CDNP-B nutzen und ihre Pferde an den Start bringen.

 

Das gesamte Areal, die Reitplätze und -böden wurden im vergangenen Jahr erneuert und schaffen auch heuer wieder beste Bedingungen. Das lockte einmal mehr ein exquisites Startfeld nach Steyr, das feinsten Dressursport und prächtige Prüfungen garantieren wird. Um das Programm mit seinen 32 Bewerben optimal durchziehen zu können, fallen die Entscheidungen um die besten Bewertungen und die vordersten Platzierungen auf zwei Austragungsvierecken parallel. Das Platzangebot des RC Steyr lässt keine Wünsche offen.

 

Darüber hinaus versprechen die Veranstaltungen – und damit wird bei den Arrivierten und Besuchern ganz klar gepunktet – herrliche Atmosphäre und familiäre Gastfreundschaft. Nicht zuletzt, weil auch die Gastronomie mit ihrer Terrasse und der köstlichen Küche Gemütlichkeit pur ausstrahlt. Der gesamte Verein hilft mit und packt an, damit wiederum für ein gelungenen Turnier gesorgt wird und man gerne wiederkommt.

 

Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei und der Reitclub Steyr rund um Turnierleiterin Valerie Hack freut sich auf Ihren Besuch.

 

Turniere des RC Steyr

 

·         13.- 15.05.2016    CDN-A* CDN-B Steyr / OÖ

·         26.05.2016           CDN-C, CSN-C NEU  

·         12.- 14.08.2016    CDN-A CDN-B, OÖ LM Dressur alle Klasse + OÖ LM Dressur Ponys

 





Ausschreibung für das CDN-A* CDN-B 



Ritterspiele im RC Steyr

Die Reithalle des RC Steyr stand am Wochenende 27.-28.2.2016 ganz unter dem Motto in „The Knights of Camelot“. Eine Rittergilde bestehend aus 3 Rittern und einer Prinzessin kämpften in schwierigen Prüfungen hoch zu Ross um Punkte in ihren Ritterspielen und begeisterten dabei über 500 Gäste. Geschichtsgetreu durch das Programm führte eine Gräfin die, die teils aufbrausenden Ritter dann und wann zügeln musste. Die zahlreichen Kinder, ob groß oder klein, wurden besonders zum mitfiebern animiert, umso für eine tolle Stimmung zu sorgen. In der Pause wurden alle Gäste bei reichhaltigem Kaffee- und Kuchenangebot bestens versorgt, welches bei strahlendem Sonnenschein gerne angenommen wurde.

 

 

 

 


! ! ! RITTERSPIELE ! ! !


GUTSCHEINE IM LAGERHAUS GARSTEN ERHÄLTLICH






Turnierplan 2016 des Reitclubs Steyr: Drei Termine zum Vormerken

 

Auf dem noblen Areal des Reitclubs Steyr, der im vergangenen Jahr Gastgeber der Österreichischen Staatsmeisterschaften war, finden in der heurigen Saison wiederum drei hochkarätige Veranstaltungen statt, die man sich unbedingt am Turnierplan notieren sollte: Gestartet wird mit dem von 13.-15. Mai datierten CDN-A* CDN-B, das bis zur höchsten Klasse ausgeschrieben ist. Am 26. Mai findet ein CDN-C CSN-C NEU statt, das speziell allen Einsteigern gewidmet ist. Und von 12.-14. August kommt es zu den Titelkämpfen der oberösterreichischen Landesmeisterschaften aller Klassen, inklusive Ponys.

 

Unvergessen werden wohl noch lange die letztjährigen Österreichischen Staatsmeisterschaften bleiben, die Steyr zum Mittelpunkt der heimischen Dressurelite machten. Bis ins kleinste Detail wurde die Großveranstaltung geplant und vom gastgebenden Verein, dem Reitclub Steyr, organisiert und auf die Beine gestellt. In vollster Pracht strahlte die Anlage, die nicht nur auf Hochglanz poliert wurde, sondern dank der adaptierten Reitflächen auch Spitzenbedingungen versprach. Da waren sich auch alle Reiterinnen und Reiter, Funktionäre und Turniergäste einig.

 

Diesem Standard möchte man natürlich auch heuer treu bleiben und so dürfen sich die Arrivierten in dieser Saison 2016 wiederum auf Top-Veranstaltungen freuen. Die erste wird von 13.-15. Mai ausgetragen und bietet als CDN-A* CDN-B ein breitgefächertes Programm bis Grand Prix und Grand Prix Special. Gut eine Woche später kommen am 26. Mai mit dem CDN-C CSN-C NEU alle Turniereinsteiger im Spring- und Dressursattel voll auf ihre Kosten. Zum großen Saisonhöhepunkt wird Mitte August geladen: Von 12.-14. August wird im Rahmen des CDN-A CDN-B um Gold, Silber und Bronze bei den diesjährigen oberösterreichischen Landesmeisterschaften aller Klassen und Ponys geritten und die begehrten Landesmeistertitel vergeben.

 

Für gelungene Turniere darf natürlich auch das bewährte Rund-Um-Service mit der traditionellen Küche, dem einzigartigen Kuchenbuffet und dem gemütlichen Gastronomiebereich nicht fehlen.

 

Turniere des RC Steyr

 

·         13.- 15.05.2016                 CDN-A* CDN-B Steyr

·         26.05.2016                        CDN-C, CSN-C NEU  

·         12.- 14.08.2016                 CDN-A CDN-B,

                                                    OÖ LM Dressur alle Klasse + OÖ LM Dressur Ponys

 

 

 

Kurse

Dressurkurs mit Josef Kreil (GER): 30.-31.1.2016

Dressurkurs mit Josef Kreil (GER): 05.-06.3.2016 Anmeldungen an: 0664/806764418

 

 

 

 

 

Österreichische Staatsmeisterschaften Dressur 2015


Gloria Victoria . . .

 

 

 

Zum Abschluss der hervorragend organisierten Österreichischen Staatsmeisterschaften und Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften im Reitclub Steyr krönte sich Österreichs klare Nummer Eins, Victoria Max-Theurer, zur strahlenden Siegerin der Allgemeinen Klasse.

 

 

 

Das war Weltklasse. Die sympathische Oberösterreicherin Victoria Max-Theurer bewies, dass die Zahl Dreizehn nicht negativ besetzt sein muss. Nach dem herausragenden Auftritt im gestrigen Grand Prix mit ihrer bildhübschen Stute „Blind Date 25“ setzte sie heute in der finalen Kür nochmal eins drauf und kürte sich mit großem Abstand zur Österreichischen Staatsmeisterin 2015. Umso beeindruckender ist es, als dies bereits ihr insgesamt 13.Meistertitel in Folge in der Allgemeinen Klasse war.

 

 

 

Zu moderner italienischer Musik, die eigens auf ihre hochtalentierte vierbeinige Partnerin abgestimmt worden war, zeigte sie anspruchsvolle und schwierige Linien. Punktegenau zur Musik tanzten die Beiden beinahe fehlerfrei durch das selbstchoreographierte Programm. Auch wenn „Blind Date 25“ bedingt durch ihre Rossigkeit eigentlich an ganz andere Dinge denken wollte, konzentrierte sie sich  in der rhythmischen Kür voll und ganz auf ihre elegante Reiterin und bewies Nerven- und Charakterstärke. Dafür gab es ein dickes Lob von Victoria und neben der beachtenswerten 78,550% auch eine extra Portion Leckerlies im Anschluss an die Siegerehrung. Turnierleiterin Valerie Hack, die gemeinsam mit dem unermüdlichen freiwilligen Helfern des RC Steyrs für perfekte Böden, leckeres Essen und einen hohen Grad an Wohlfühlatmosphäre sorgte, freute sich in der Meisterehrung vor allem über die oberösterreichischen Erfolge. Neben der Staatsmeisterin gingen nämlich auch der zweite Platz und damit der Vizemeistertitel an eine waschechte Oberösterreicherin. Astrid Neumayer, die heuer ihr Debüt bei den Europameisterschaften der Allgemeinen Klasse in Aachen gab, setzte auf eine geschickte Choreographie, welche die Stärken ihres „Rodriguez 4“ optimal hervorhoben. Auch die eigens komponierte Kürmusik mit Tenorklägen untermalte die gelungene Darbietung perfekt, sodass sie mit hervorragenden 74,350% im heutigen Teilbewerb belohnt wurde. Zweimal Rang Zwei bedeuteten auch in der Meisterschaft den zweiten Platz am Podest.

 

In der Tageswertung schnappte sich keine geringere als Caroline Kottas-Heldenberg die Schleife der Drittplatzierten. Ihr „Shylock 6“ zeigte sich heute gehorsam und willig und ermöglichte so eine elegante Runde seiner geschickten Reiterin. Hier vergaben die Richter 71,950%. In der Gesamtwertung stand jedoch eine andere hübsche junge Frau an ihrer Stelle. Katharina Wünschek, die im niederösterreichischen Himberg beheimatet ist und seit einiger Zeit ihren schicken Fuchswallach „Amüsant OLD“ unter dem Sattel hat, suchte sich eine hochmoderne Kürmusik für ihre Darbietung aus. Spritzig und frisch stellte sie ihren kecken Partner vor. Das gefiel den zahlreich erschienen Zusehern besonders gut und so wurde sie nach der letzten Grußaufstellung mit tosendem Applaus belohnt. In der Tageswertung gelang ihr mit 71,325% und nur wenigen Punkten Abstand der vierte Rang, in der Meisterschaftswertung sicherte sie sich durch ihre konstanten und sehr guten Leistungen die Bronzemedaille.

 

 

 

 

 

Unschlagbare Lilli in der Jugend

 

 

 

Auftakt zu einem mit Spannung erwarteten Finaltag der Österreichischen Meisterschaften im Reitclub Steyr. Nach dem ersten Teilbewerb hatte sich Lilli Ochsenhofer bereits einen guten Vorsprung herausgearbeitet, doch heute setzte sie nochmal eins drauf.

 

Zielstrebig und voll fokussiert. Unter diesen Punkten lässt sich wohl der Siegesritt der neuen Österreichischen Meisterin der Jugendklasse am besten zusammenfassen. Die im Burgenland beheimatete, blutjunge Lilli Ochsenhofer, die heuer bereits bei den Europameisterschaften in Vidauban auf sich aufmerksam machte, bewies Nervenstärke. Ihre kongeniale Partnerin im Viereck, „Sanibel“, hörte vom ersten Glockenzeichen an perfekt auf die Hilfen ihrer Reiterin und legte eine tadellose Prüfung ab. Erneut vergaben die Richter über 70% und sicherten damit nicht nur den Tagessieg sondern zugleich auch den Österreichischen Meistertitel.

 

Auf Platz Zwei im zweiten Teilbewerb dieser Meisterschaft landete Paul Url mit starken 68,816%. Gemeinsam mit dem braunen Westfalenwallach „Northland´s Crocket“ gelang ihm eine sehr schöne und korrekte Aufgabe, die vor allem durch den eleganten Sitz des jungen Reiters ein positives Gesamtbild bei Zusehern und Richtern hinterließ.

 

In der Gesamtwertung der Jugendklasse musste sich Paul Url jedoch hinter der heutigen Drittplatzierten, Newcomerin Helene Grabenwöger, einordnen. Die zarte Reiterin, die ihren vierbeinigen Partner „Dancing Diamond“ erst vor knapp einem Monat von ihrer Trainerin Bettina Wurzinger erworben hatte, zeigte, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen sein wird. Zu Recht strahlte sie und war sehr stolz auf die gemeinsame Leistung. Konzentriert und punktgenau mit unheimlich feiner Hilfengebung erreichte sie heute die gute Punktezahl von 68,640%.

 

Ebenfalls in die Platzierung ritt die Steirerin Lena Wratschgo vom ASVÖ RC Gleisdorf ex aequo mit der Tirolerin Valentina Strobl, die einmal mehr auf ihre schicke Stute „Cypria F“ setzte.

 

 

 

 

 

Nicola auf der Überholspur

 

 

 

Das war spannend! Bis zur letzten Grußaufstellung gab Nicola Louise Ahorner alles und überholte mit einer fehlerfreien Rund die bis dahin Führende in der Ponymeisterschaft.

 

Überglücklich grüßte die Wienerin Nicola Louise Ahorner nach ihrer finalen Aufgabe. Im Sattel ihrer blauäugigen Ponystute „Nice Blue Eyes“ gelang ihr eine sehr ausdrucksstarke, punktgenaue und fehlerfreie Runde. Ihre Trainerin Belinda Weinbauer kommentierte gleich darauf ganz stolz den Ritt ihrer Schülerin: „Heute ist sie wirklich um ihre Leben geritten.“ Dies wurde sogleich vom Richterkollegium honoriert. 70,935% bedeuteten den Tagessieg und den Österreichischen Meistertitel der Ponies 2015 vor der gestrigen Tagessiegerin Kathrin Brugger.

 

Die sympathische Kärntnerin hatte heute leider einen etwas abgelenkten „Dornik´s Dream“ unter ihrem Sattel. Die Anfänge ihrer Aufgabe funktionierten wie am Schnürchen. Elegant und fein durch die Hilfen seiner Reiterin tanzte er durchs Viereck, bis ein Schatten beim Richterhaus bei E eine kurze Unsicherheit verursachte. Das ist schade, denn die Beiden sind ein wirklich hübsches Paar. Für die sonst korrekt gerittene Prüfung erhielt sie 68,049%. Dies bedeutete Platz Vier in der Tageswertung und der zweite Endrang in der Meisterschaft. Heiß her ging es auch im Kampf um Rang Drei in der Gesamtwertung. Letztendlich machten 0,35 Punkte den Unterschied. Chiara Pengg vom Dressurstall Gut Muraunberg, die unter Leitung von Trainerin Stephanie Dearing erneut mit einer schönen Runde auf sich aufmerksam machte, bewies Nervenstärke. Präzise lenkte sie ihren „Auheims Maximus“ zu 67,76% und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

 

In der Tageswertung ging der zweite Platz an die Tirolerin Daria Hohenwarter, die heute ihren „Candyman 109“ frisch am Bein vorstellte und mit 68,293% belohnt wurde. Der dritte Rang ging an die Vizemeisterin der Jugend, Helene Grabenwöger. Diesmal hatte sie ihr Palominopony „Avellino 55“ unter ihrem Sattel.  Ebenfalls in die Platzierung ritten ex aequo auf den fünften Platz Marlene Krimascek und Felix Artner. Letzterer musste sich dem undankbaren vierten Rang in der Meisterschaftswertung zufrieden geben.

 

 

 

 

 

Vici lässt keine Zweifel aufkommen

 

 

 

Freudestrahlend holte sich Victoria Wurzinger mit zwei klaren Siegen und einer bärenstarken zweiten Runde den Österreichischen Meistertitel der Junioren. Da durfte sie stolz sein. Die Niederösterreicherin Victoria Wurzinger setzte aufs richtige Pferd. Gemeinsam mit ihrem wunderbaren Schimmel „Dorian 4“ gelang ihr eine wahrliche Glanzleistung. Über 72% vergaben die Richter für eine punktgenaue, ausdrucksstarke und von Harmonie geprägte finale Prüfung. Das bedeutete den klaren Tagessieg mit über 2% Abstand und den verdienten Österreichischen Meistertitel der Juniorenklasse.

 

Platz Zwei ging an keine geringere als die frisch gebackene Österreichische Meisterin der Ponies. Nicola Louise Ahorner hatte diesmal „Diamantenbörse OLD“ gesattelt und steuerte einmal mehr hochkonzentriert durch das Viereck. Sichtlich zufrieden belohnte sie ihre Stute mit überschwänglichem Lob. Genau 70% sicherten den zweiten Rang an diesem Sonntag und den Vizemeistertitel in dieser Altersklasse.

 

Nikolaus Gebhard aus der Steiermark schnappte sich den wohl verdienten dritten Rang. Geprägt von unheimlichem Gehorsam und Willigkeit seines Pferdes „Don Duarte“ zeigte der junge Reiter geschickt die geforderten Lektionen der Klasse M und erhielt 67,061%. Zwei Mal Platz Drei bedeuteten zugleich auch den dritten Rang in der Juniorenmeisterschaft.

 

Ebenfalls platziert war der Niederösterreicher Florian Artner auf seinem wunderschönen „Fasten Seat Belt.“

 

 

 

 

 

Knappe Entscheidung bei den Jungen Reitern

 

 

 

Nervenkitzel bei Zusehern, Trainern und Eltern. Oliver Valenta machte es heute spannend, legte eine famose Runde ab und sorgte so nochmal für Spannung. Ja, das war wirklich toll! Das gesamte Starterfeld lieferte starke Prüfungen ab. „Da richtet man gerne“, kommentierte etwa die Chefrichterin dieser Prüfung, Frau Dr. Susanna Kleindienst- Passweg, im Anschluss die gesehenen Pferd-Reiterpaare. Ganz vorne stand heute der gestrige Zweitplatzierte Oliver Valenta. Mit einer super Note von 71,667% reihte er sich ganz vorne ein. Sein vierbeiniger Partner „Valenta´s Rivel“ spielte gut mit, reagierte auf die feinen Hilfen seines Reiters optimal und ermöglichte eine ausdrucksstarke Trabtour, gefolgt von einer harmonischen Schrittlinie und einem sehr korrekten Galoppteil. In der Meisterschaftswertung bedeutete dies zugleich mit 0,82 Punkten Abstand den zweiten Platz. Österreichische Meisterin der Jungen Reiter wurde die heutige Zweitplatzierte Lea-Elisabeth Pointinger aus Niederösterreich. Auch ihr gelang eine sehr harmonische Aufgabe und so war sie auf ihrem bereits 18-jährigen Württembergerwallach „Gino 333“ mehr als stolz. Mit 71,623% erreichte sie den zweiten Rang in diesem Teilbewerb. Zugleich ist dies ihr 5.Österreichischer Meistertitel und somit ein gelungener Abschluss ihrer Junge Reiter Zeit. Dritte im heutigen Bewerb wurde Oberösterreicherin Katharina Haas. Im Sattel ihres Neuzuganges, dem Sandro Hit-Nachkommen „Saint Tropez 13“, gab sie Alles und  wurde für ihren Mut und ihren eleganten Reitstil mit 67,982% vom Richterkollegium belohnt.

 

In der Meisterschaftswertung stand jedoch eine Andere auf dem Podest. Die erfahrene Juniorin Florentina-Gisi Lorenz wagte den verfrühten Schritt in das Junge Reiter Lager und wurde sogleich mit der Bronzemedaille bei den Jungen Reitern honoriert. Ihre genialer Partner „Coco Procol Harum“ lässt einiges für die Zukunft hoffen.

 

 

 

 

 

MEDAILLEN - ÜBERSICHT

 

 

 

Österreichische Meisterschaft Dressur Jugend 2015

 

1. Sanibel / Ochsenhofer Lilli – 142,19

 

2. Dancing Diamond / Grabenwöger Helene –138,07

 

3. Northland´s Crocket / Url Paul – 136,82

 

 

 

Österreichische Meisterschaft Dressur Pony 2015

 

1. Nice Blue Eyes / Ahorner Nicola Louise – 141,88

 

2. Dornik´s Dream / Brugger Kathrin – 139,20

 

3. Auheims Maximus / Pengg Chiara – 136,44

 

 

 

Österreichische Meisterschaft Dressur Junioren 2015

 

1. Dorian 4 / Wurzinger Victoria (N) – 142,47

 

2. Diamantenbörse OLD / Ahorner Nicola Louise (W) –139,60

 

3. Don Duarte / Gebhard Nikolaus (St) – 135,57

 

 

 

Österreichische Meisterschaft Dressur Junge Reiter 2015

 

1. Gino 333 / Pointinger Lea-Elisabeth (N) – 143,02

 

2. Valenta´s Rivel / Valenta Oliver  – 142,20

 

3. Coco Procol Harum / Lorenz Florentina-Gisi (St) – 137,98

 

 

 

Österreichische Staatsmeisterschaft Allgemeine Klasse 205

 

1. Blind Date 25 / Max-Theurer Victoria  – 153,49
2. Rodriguez 4 / Neumayer Astrid  -  143,79
3. Amüsant OLD / Wünschek Katharina  - 140,23



2015 war hochkarätig! 
 
 
In der diesjährigen Saison haben wir, wie gehabt, unsere zwei großen Dressurturniere Anfang Mai und Mitte August ausgetragen.  
Zusätzlich hatten wir die Ehre, heuer im September, die

Österreichischen Staatsmeisterschaften in der Dressur 

auf unserer bestens gerüsteten Anlage durchführen zu dürfen. Dies war das Highlight des Jahres 2015, ein glanzvoller Höhepunkt der heurigen Saison! 
Weiters fand Anfang Mai erstmals wieder ein Ein-Tages-Spring- und Dressurturnier bei uns statt. 
 
 

 

 Geschichte_des_RC_Steyr_4.jpg
Victoria Max-Theurer und Blind Date! 







_________________________________
 
T U R N I E R T E R M I N E

_________________________________


 
 
1. Mai 2015 CDN-C CSN-C NEU 

8. - 10. Mai 2015
CDN-A* CDN-B 2. Sichtung alle Klassen 
 
8. - 9. August 2015 CDN-A CDN-B OÖ MS Pony Dressur 


11. - 13. September 2015 CDN-A* CDNP-A CDN-B Österreichische Staatsmeisterschaften Dressur 


***